CDU-Fraktion zum Kita-Platzangebot in Münster

Es wird viel geredet, aber es tut sich nichts -

 Verständnis hat die Münsterer CDU-Fraktion für Elternproteste, die dabei eine bessere Versorgung mit Kita-Plätzen fordern. Betrachtet man allerdings die letzten zwei Jahre nach der Wahl von Bürgermeister Frank, so hat sich da nichts getan, es wurde eher schlechter als besser.

 Trotz seiner bisherigen Versäumnisse lässt er keine Gelegenheit aus, die gegenwärtige Problematik der CDU und dem früheren Bürgermeister Blank in die Schuhe zu schieben.

Doch gab es in der Zeit von Bürgermeister Walter Blank überhaupt Versäumnisse?

Immerhin wurden in den letzten zehn Jahren in der Amtszeit von Walter Blank zwei neue Kindertagesstätten für die U3 Betreuung errichtet und ansonsten wurden für Kinder Ü3 immer Lösungen gefunden, um Betreuung - vielleicht auch mit einer kleinen Wartezeit - zu ermöglichen. Da kann man schon sagen, Bürgermeister Blank hat weniger geredet - aber dafür gehandelt. Man denke nur an die Ausweichpavillons, die für die Dauer der Renovierung der Kita „Haus der Kinder“ angemietet und an der Kulturhalle aufgestellt worden waren.

Dass es in der Kita „Im Rüssel“ zu einem Schimmelbefall kam, dafür kann Bürgermeister Frank nichts. Aber für die Neuausrichtung der Kita, mit zwei Ü3 und zwei U3 Gruppen anstatt der bisherigen Unterbringung von 3 Ü3-Gruppen und nur einer U3-Gruppe schon. Vor allem wenn man bedenkt, dass für die dadurch wegfallende Ü3-Gruppe kein Ersatz geplant wurde. Weshalb er dies entgegen der Empfehlungen der entsprechenden Arbeitsgruppen tut, bleibt sein Geheimnis.

Die mangelhafte Entwicklung bei der Kita-Platzversorgung unter seiner Amtszeit wurde von der CDU in der Gemeindevertretung immer wieder angesprochen.  Doch aus Sicht von Bürgermeister, SPD und ALMA habe man alles im Griff. Dieser Schein trügt gewaltig. Ein Antrag der CDU zur Kita „Im Rüssel“ wurde sogar von SPD und ALMA für erledigt erklärt (Sitzung der Gemeindevertretung am 13.06.2016).

Dass die Situation aber längst nicht so ist, wie vom Bürgermeister dargestellt, zeigt auch ein gemeinsamer Antrag von SPD und ALMA in der letzten Gemeindevertretersitzung, wo eine längst mit dem Haushalt 2016 beschlossene Erweiterung der Kita in Altheim nochmals beantragt wurde, und zusätzlich sogar eine von der CDU schon vor 1,5 Jahren ins Spiel gebrachte Erweiterung der Kita „Kinderinsel“ zur Beschlussfassung vorgelegt wurde.

Eigene Versäumnisse sollte man nicht auf dem Rücken seiner Vorgänger austragen!

Die CDU sieht in der Anmietung von Pavillons nach wie vor den schnellsten Weg, um kurzfristig eine bessere Versorgung mit Kita-Plätzen zu erreichen, denn die Planung und Ausführung der Baumaßnahmen werden auch wieder viel Zeit in Anspruch nehmen. Dies ist aber augenscheinlich nicht gewünscht.

Die CDU Fraktion wird sich auch weiterhin intensiv für eine schnelle Entspannung des Platzmangels einsetzen. Gerne stehen wir allen Betroffenen jederzeit für ein Gespräch zur Verfügung.

 Thorsten Schrod, Vorsitzender CDU-Fraktion 

Thomas Heinz, Vorsitzender CDU Gemeindeverband Münster

Nach oben